So schützt du dein Häusle vor Einbrechern

Für mich persönlich ist ein Einbruch immer eine sehr emotionale Geschichte. Es geht mir in erster Linie nicht darum, dass ich jetzt irgendwo einen Materialschaden erlitten hab oder etwas geklaut wurde, sondern das wirklich jemand in meine eigenen vier Wände eingebrochen is und ich mich dann zwangsläufig einfach nicht mehr sicher fühle. Und obwohl die Einbruchsrate in Deutschland gerade in Großstädtle aber auch in Dörfle gesunken is, besprechen wir jetzt hier einfach mal die wichtigsten Tipps, um dein Häusle vor Einbrechern möglichst gut zu schützen.

Alex, wann brechen die Langfinger eig. immer ein? Gibt es da auch ´ne Hauptsaison?

Alle 4 Minuten verliebt sich in Deutschland ein Langfinger in ein Häusle…daher gibt’s eigentlich keine richtige Saison. Allerdings haben es die Diebe deutlich einfacher im Herbst bzw. Winter da die Nächte einfach länger und die Tage deutlich kürzer sind. Und umso offensichtlicher ein Einbruch tagsüber stattfindet und so weniger wird der eigentlich beachtet. Das schlimme daran ist eigentlich, dass die Einbrecher gar nicht lange brauchen, um in deine Wohnung zu kommen. Dafür reichen meistens schon wenige Sekunden und das kann auch gerne mal passieren, wenn du gerade im Büro, Kino, Restaurant oder vielleicht im Gym bist.

Und wie gelangen die Einbrecher am einfachsten in mein Häusle?

In erster Linie geht’s erstmal darum, dass du alle Schwachstellen in deinem Häusle identifizierst. Denn jedes Häusle ist anders gebaut und bietet dementsprechend auch unterschiedliche Angriffs-Potenziale für den Einbrecher. Allerdings gibt es hier auch ein paar Basics auf die wir mal kurz eingehen:

Türen und Fenster

Wenn beispielsweise keine Sicherheitsbeschläge an deinen Türen und Fenstern installiert sind, forderst du denn Einbrecher geradezu heraus sich mal deine Wohnung mal ein bisschen genauer von innen anzusehen. Abschließbare Fenstergriffe oder ein Anbohrschutz der deine Schließzylinder schützt, sind sehr wirksam gegen Einbrecher.

Garage

Auch deine Garage kann großes Einbruchs-Potential bieten, wenn Sie direkt mit deinem Haus verbunden ist. Der intelligente Einbrecher von morgen könnte sich beispielsweise in den automatische Garagenöffnung hacken. Der Fachverband Türen, Tore und Zargen (TTZ) zeichnet einbruchsichere Garagentor aus und auf dieses Siegel solltest du achten wenn du gerade eine Garage für dein Häusle planst. Und falls du eine Leiter in deine Garage lagerst könnte er sich damit die Fenster im ersten Obergeschoss oder den Balkon mal genauer ansehen.

Keller: Lüftungsschächte

Man soll es nicht glauben aber selbst Keller-/Lüftungsschächte werden gerne mal vernachlässigt. Denn gerade hier wurden meistens günstige Fenster ohne jeglichen Einbruchschutz verbaut.

Wie kann ich mich jetzt am besten vor einem Einbruch schützen?

Vom Grundsatz her ist es wirklich wichtig, dass du dein Häusle von einem Fachmann beurteilen lässt. Denn anerkannte Profis in der Branche beurteilen das Einbruchsrisiko einfach nochmal aus einem anderen Blickwinkel und können dir genau aufzeigen wo sich tatsächlich die Schwachstellen befinden und wie du sie am besten beseitigst.

Ich hab hier trotzdem nochmal zwei Tipps über die du nachdenken solltest:

Alarmanlagen

Alarmanlagen sind immer ein nützliches Gadget, dass dein Haus sowohl von Innen als auch von außen schützen bzw. warnen kann, wenn jemand versucht in dein Häusle einzubrechen.

Hierbei gibt es zwei Systeme: Einmal die Außenhautüberwachung die dich darüber informiert, wenn der Einbrecher sich mit deinen Fenstern und Türen beschäftigt.

Und die Fallenüberwachung die dadurch ausgelöst wird, wenn der Einbrecher in deinem Häusle is. Wenn jetzt die Alarmanlage reagiert sprechen wir von einem Externalarm und einem Fernalarm.

Der Fernalarm alarmiert ein Beauftragtes Sicherheitsunternehmen über den Einbruch während der Externalarm für eine Abschreckung des Einbrechers sorgt. Die dadurch aktivierten Sirenen und Signalleuchten Schrecken nicht nur den Einbrecher ab, sondern informieren auch deine Nachbarn darüber, dass gerade irgendwas in deinen vier Wänden nicht stimmt. Und wenn du dich gut mit deinen Nachbarn verstehst, würden die wiederum direkt die Polizei informieren damit sich unser Freund & Helfer dein Häusle mal genauer unter die Lupe nimmt.

Bewegungsmelder und Kamera-Attrappen

Einbrecher verlieren immer ganz schnell die Lust am Einbruch, wenn sie sich beobachtet fühlen. Und am besten schaffst du das mit einer Außenbeleuchtung, die an Bewegungsmelder gekoppelt ist. Und wenn du dann noch Kamera-Attrappen bei deinen jeweiligen Hauseingängen installierst, geht der Einbrecher automatisch davon aus, dass dein Häusle entsprechend besser bzw. stärker geschützt ist. Ich weiß, so ´ne Kamera-Attrappe is jetzt nicht allzu fancy….. aber zumindest sorgst du dafür, dass der Einbrecher dreimal drüber nachdenkt bei dir einzusteigen.

Gibt’s auch jemanden der mich berät ohne mir direkt was verkaufen zu wollen?

Wie in jeder Branche, gibt es einfach immer jemanden, der dir irgendwas verkaufen möchte was du eigentlich gar nicht brauchst. Allerdings hast du bei diesem Thema den Vorteil, dass die polizeiliche Beratungsstelle in deiner Nähe dich zu diesem Thema kostenlos und neutral beraten kann. Und dadurch, dass die Polizei mit Einbruchsfällen in deiner Gegend zu tun hat, kann sie dir auch direkt Tipps geben und die sagen was sich wirklich bewährt hat und was langfristig zum Einbruchschutz in deiner Nachbarschaft Sinn macht.

Gibt’s auch ´ne Förderung für meinen Einbruchschutz?

Ja, du hast richtig gelesen es gibt sogar eine Förderung für den Einbruchschutz. Die KfW bietet beispielsweise den Zuschuss 455 an, der bis zu 1.600 € Zuschuss für Maßnahmen zum Einbruchschutz in Bestandsgebäuden bietet. Es gibt aber auch noch regionale Förderprogramme. Beispielsweise bietet die Stadt Heidelberg mit der Aktion “Die Heidelberger Schlossprämie” einen Zuschuss an der 25% bis maximal 2.500 € deines Einbruchschutzes unterstützt. Weitere Förderung der Bundesländer und Städte findest du auf der Internetseite K-Einbruch.de.

Gibt es sonst noch Tipps die ich grundsätzlich beachten sollte?

Natürlich mein Bester, hier mal ein paar allgemeine Tipps & Tricks zum grundsätzlichen Verhalten, mit denen du das Einbruchs-Potential einfach drastisch senken kannst:

  • Schließe immer alle Türen und Fenster bevor du dein Haus verlässt.

  • Beim Schlüsselverlust solltest du immer die Schließanlage oder die jeweiligen Schließzylinder tauschen.

  • Achte mal darauf, ob sich fremde Personen auf deinem Grundstück, in der Straße oder auf dem Grundstück des Nachbarn befinden.

  • Verstecke niemals deine Eingangsschlüssel auf deinem Grundstück. Klar im ersten Step denkst du: “Des Versteck findet eh keiner…hehe”. Aber gerade Einbrecher wissen immer ganz genau wo sich so ein potenzielle Schlüssel verstecken könnte.

  • Komm bitte bloß nicht auf die Idee deinen Leuten auf Social-Media zu sagen, dass du gerade im Urlaub bist. Du verstehst worauf ich damit hinaus will. Falls nicht, bitte mal googeln….da gibt so einige Beispiele wie man es nicht machen sollte.

  • Und der letzte und wichtigste Tipp: verlasse niemals dein Haus mit gekippten Fenstern oder Balkontüren. das ist quasi die einfachste Möglichkeit, um in dein Häusle einzubrechen da hier am wenigsten Aufwand erforderlich ist.

Was soll ich denn machen, wenn ich den Langfinger auf frischer Tat ertappe?

Ganz einfach, spiel bloß nicht den Helden. Wir sind ja nicht in einem Blockbuster oder in einem der unzähligen Marvel-Movies. Wenn Du beispielsweise gerade zu Hause bist, versteckst du dich bitte umgehend irgendwo und rufst sofort die Polizei….also nicht laut schreien….einfach anrufen okay.

Fazit:

Also ich erwarte jetzt nicht von dir, dass du das Fort-Knox der Einfamilienhäuser planst. Allerdings bin ich wirklich der Meinung, dass sich jeder so ein bisschen um die Einbruchsicherheit bzw. das Angriffpotenzial seines Hauses Gedanken machen sollte. Dann können wir alle nachts ein bisschen besser schlafen und auch ein bisschen entspannter Urlaub machen wenn wir gerade nicht zu Hause sind.

Danke für’s lesen, ich würd mich riesig freuen wenn du den Beitrag teilst wenn er die gefallen hat:

Spread The Word

Und hier geh ich nochmal auf die wichtigsten Details ein:

WATCH THIS