Die ersten To Do's nach ´nem Sturmschaden

Du hast bestimmt auch schon mal von Stürmen wie Xavier, Sebastian und wie die sonst so heißen gehört oder auch in den Nachrichten dementsprechend nach dem Sturm die Folgeschäden gesehen. Warum Stürme immer direkt einen Namen bekommen ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel……das kann ich dir auch nicht so genau erklären, allerdings kann ich dich darauf vorbereiten was zu tun ist, wenn dein Haus von einem dieser Stürme betroffen war und wie du mit den Schäden umzugehen hast nachdem der Sturm vorübergezogen ist.

Ich weiß nicht wie es in deiner Region aussieht, aber im schönen Hamburch gibt definitiv ´nen Grund warum wir öfters mal Schietwetter sagen. Ich hab´ da auch mal im Vorfeld recherchiert und tatsächlich ist es so, dass 2017 ca. 20-50% mehr Regen angesagt war als eigentlich sonst so der Fall ist. Und wenn du gerade mit dem Gedanken spielst nach Hamburch zu ziehen, empfehl´ ich dir immer einen Regenschirm dabei zu haben, denn den wirst du öfters gebrauchen können als dir eigentlich lieb ist. Jetzt aber zurück zum Thema: Orkanartige Stürme tragen nicht nur die Namen der Ex-Partner, sie sorgen beispielsweise auch für Schäden an deiner Fassade , beschädigen deine Fenster oder auch ganz allgemein verwüsten sie gerne deinen Garten an dem du letzte Jahr so hart geschuftet hast. Auch macht es denen besonders viel Spaß deinen Keller zu überfluten oder deinen Balkon zu verwüsten oder dein Dach so zu beschädigen, dass es im Zweifelsfall auch zu einem Wasserschaden führen kann. Aber was ist im ersten Moment eigentlich grundsätzlich zu tun?

Ruhe bewahren:

Ich hab´ das Thema schon in anderen Berichten erwähnt, allerdings wird sich daran langfristig auch nix ändern und sollte meiner Meinung nach auch öfters wiederholt werden: Egal welchen Schaden du an deinem Haus auch festgestellt hast, das Wichtigste ist: Ruhe bewahren. Denn Stress ist absolut kontraproduktiv für die Lösung deines Problems. Denn jede Minute die du damit verschwendest dich über das aktuelle Problem zu ärgern oder du dir Gedanken über das hätte/wäre/wenn machst, hättest du auch nutzen können, um das Problem aktiv zu lösen.

Danke für die positiven Vibes, aber Alex auf was muss ich den jetzt grundsätzlich achten?

Wenn du bei dem Sturm der grade wütet Zuhause bist, ist es erst mal wichtig, dass du auch in deinen vier Wänden bleibst. Klar, du machst dir gerade Gedanken, dass deine Gartenstühle oder vielleicht auch deine Deko das Weite sucht, allerdings läufst du dann auch Gefahr, dass dich eventuell herumfliegende Äste oder beispielsweise auch Gartenzwerge deines Nachbarn treffen könnten, während du gerade versuchst mal die Lage zu überprüfen. Deswegen lautet die erste Regel: Safety First. Und wenn du jetzt eh´ schon mal zu einem Hausarrest gezwungen wirst kannst du ja mal deinen Keller, sofern du einen hast, auf seine Dichtigkeit überprüfen. Auch solltest du nochmal checken ob evtl. auch alle Fenster und Türen geschlossen sind. Und im Zweifelsfall empfehle ich dir auch schon mal bei deinem Sicherungskasten alle Sicherungen abzuschalten.

Erst wenn der wilde Sebastian vorübergezogen ist, hast du die Möglichkeit dein Haus und Grundstück auf Schäden zu überprüfen. Wichtig ist dabei, dass du dich mit deinem Handy für Fotos und festem Schuhwerk (Am besten Stahlkappen-Schuhe) ausrüstest. Anschließend geht es darum, dass du folgende Themen prüfst:

Umgestürzte Bäume

Wenn du einen Baum in deinem Garten hast und der sich leider nicht so gut dem Sturm vertragen hat, ist es wichtig erst mal die Feuerwehr anzurufen, die kümmern sich anschließend um die Aufräumarbeiten. Schau da am besten direkt mal bei deinen Nachbarn vorbei und frag nach ob da eventuell auch ein Baum das Zeitliche gesegnet hat, dann erhält die Feuerwehr auch keine Spamanrufe deiner Straße und weiß auch direkt was alles zu erledigen ist.

Ist dein Haus noch dicht?

Überprüfe von außen & von innen ob in irgendeiner Form Wasser in dein Haus eingedrungen ist.

Hat dein Dach den Sturm überstanden?

Überprüfe mal von außen ob dein Dach beschädigt wurde. Um ganz sicher zu gehen solltest du den Dachdecker deines Vertrauens dazu beauftragen das Dach auf Schäden zu überprüfen. Jetzt fragst du dich: Ähm Alex, ist das wirklich notwendig? Kann ich nicht einfach mit meiner Drohne kurz gucken ob alles ok ist?

Oberflächlich ja, im Detail nein. Ein Dachdecker besitzt ein geschultes Auge für sein Handwerk und kann dementsprechend auch minimale Schäden, die sich evtl. erst in den kommenden Jahren vergrößern frühzeitig erkennen. Im Zweifelsfall hast du einfach nochmal eine zweite Meinung eingeholt und kannst einfach ein bisschen besser schlafen.

Wie steht’s denn mit deiner Fassade und den Fenstern?

Dabei solltest du dir ein bisschen mehr Zeit nehmen, denn eine genaue Schadenfeststellung lässt sich nur bei Tageslicht durchführen und sollte auch so +/- 1 Stunde dauern damit du wirklich im Detail prüfen kannst ob eventuell Schäden entstanden sind. Gerade sehr feine Haarrisse in der Fassade können sich im kommenden Winter durch die Eisbildung vergrößern und tiefgreifende Schäden verursachen falls der Sturm wirklich so extrem war, dass auch Äste oder ähnliches durch die Gegend geflogen sind.

Soll ich jetzt erst mal aufräumen oder wäre es wichtiger die Versicherung zu informieren?

Wichtig ist beides, aber als erstes ist es wichtig, dass du jeden auch noch so kleinen Schaden mit genügend Fotos festhältst. Dabei solltest du darauf achten, dass du Detailfotos und Fotos aus der Entfernung machst. Anschließend kannst du kleine Schäden wie zerbrochene Fensterscheiben notdürftig reparieren. Erst nach so einem Sturm wird mir immer bewusst zu was Panzertape eigentlich alles gut ist. Wenn du festgestellt hast, dass auch Wasser in dein Haus eingedrungen ist, empfehl´ ich dir den Strom im kompletten Haus abzuschalten. Dazu reicht es schon, wenn du an deinen Sicherungskasten alle Sicherungen deaktivierst.

Anschließend sammeln wir erst mal alle Zahlen, Daten und Fakten zu dem aktuellen Schaden.

Was ist passiert

Als erstes beschreibst du die Ursache des Schadens – in diesem Fall wäre das der Sturm. Da kannst du natürlich ganz leicht googeln wie der heißt und wann er über euer Haus gefegt ist. Anschließend machst du eine Auflistung der entstandenen Schäden. Da musst du auch nicht zu sehr ins Detail gehen, die offensichtlichen Schäden sind erst mal am wichtigsten und es können auch noch im Nachgang hinzugekommene Schäden gemeldet werden.

Wie ist es Passiert

Beschreibe bei deiner Auflistung der entstandenen Schäden natürlich auch die Ursache. Wenn du jetzt nicht vom Fach kommst und direkt weißt woher der Schaden herrührt ist das halb so wild. Im ersten Stepp geht es erstmal nur darum, dass die Versicherung einfach wirklich weiß wie der Schaden grundsätzlich entstanden ist.

Wo ist es passiert

Auch solltest du in deiner Auflistung der entstandenen Schäden dokumentieren wo der Schaden entstanden ist. Auch hier musst du nicht zu sehr ins Detail gehen eine grobe Beschreibung reicht erst mal völlig aus.

Grobe Kostenschätzung

Das mit der groben Kostenschätzung ist immer so eine Sache. Wenn du jetzt nicht gerade vom Fach kommst und Kosten einschätzen kannst – was eigentlich die wenigsten können – hör´einfach auf dein Bauchgefühl und gib´ eine gaaaanz grobe Summe an.

Du hast es schon fast geschafft

Und zu guter Letzt rufst du deine Versicherung an und informierst Sie über den Schaden. Deine Versicherung wird dir entweder eine Word-Datei per E-Mail zuschicken in der du alle Daten eintragen kannst. Es kann auch gut sein, dass du einfach nur eine E-Mail weiterleiten sollst in der alle wichtigen Daten stehen. Wichtig ist natürlich auch, dass du vor dem Anruf deine Versicherungsnummer und deine grundsätzlichen Daten parat hast, damit die Versicherung dich als Kunden identifizieren kann. Und bitte achte darauf, dass du deine Fotos in eine Zip Datei packst damit deine E-Mail keine 30 MB groß ist das finden die meisten Versicherungen und nicht so toll.

Der letzte Schritt

Nachdem du dann von deiner Versicherung die Schadensnummer erhalten hast geht es nur noch darum wie die Schäden am besten zu beseitigen sind. Falls deine Versicherung vorschlägt, dass du es selbst die Angebote einholen solltest empfehle ich dir einen Bausachverständigen zu beauftragen der die Schäden genau analysiert und dementsprechend Angebote einholt. Du solltest mit deiner Versicherung auch genau abklären welche Schäden von der Versicherung übernommen werden und welche Schäden vielleicht auch nicht von der Versicherung übernommen werden damit du eine klare Info hast.

Fazit

Grundsätzlich sind solche Sturmschäden natürlich immer eine unheimliche nervige Angelegenheit. Allerdings kannst du auch dieses Thema einfach bewältigen indem du Ruhe bewahrst und die einzelnen Stepps nach und nach abarbeitest. Falls du gerade mit einem Versicherungsschaden zu tun hast und eventuell eine zweite Meinung benötigst kannst du dich immer gerne mit mir in Verbindung setzen.

Danke für’s lesen, ich würd mich riesig freuen wenn du den Beitrag teilst wenn er die gefallen hat:

Spread The Word

Und hier geh ich nochmal auf die wichtigsten Details ein:

WATCH THIS